Spannendes Finale beim 1. Bremer Silvester Open

Jari Reuker verdienter Sieger

Jari Reuker gewinnt mit 6 aus 7
Schach
Samstag, 30.12.2017 // 21:11 Uhr

Stephan Buchal

Mit einem hart erkämpften Remis in der Schlussrunde sicherte sich Jari Reuker (Union Oldenburg) mit 6 Punkten aus 7 Partien den Sieg im 1. Bremer Silvester Open. Einen halben Zähler dahinter landeten Mitfavorit Spartak Grigorian (Werder Bremen) und – etwas überraschend – Daniel Schulz (Hannover 96) auf den Plätzen 2 und 3.

Schon die 6. Runde brachte eine Vorentscheidung. Der knapp in Führung liegende Jari Reuker gewann eine spannende Partie gegen Nikolas Wachinger und da sich die anderen beiden Verfolger, Spartak Grigorian und Oliver Müller, Remis trennten, konnte Jari seinen Vorsprung auf einen vollen Zähler ausbauen. Ein Remis in der Schlussrunde würde zum Sieg im Open reichen. Aber es wurde für ihn kein Spaziergang. Oliver Müller spielte auf Sieg, ging einige Risiken ein und zwang Jari, sich genau zu verteidigen. Nach knapp 4 Stunden hatte der 16-jährige Delmenhorster sein Ziel erreicht und das 1. Bremer Silvester Open einen würdigen Sieger gefunden. Oliver Müller spielte ebenfalls ein gutes Turnier und landete ungeschlagen in der Endabrechnung auf dem 4. Platz.

Im Verfolgerfeld konnten sich Spartak Grigorian (Gewinn gegen den sehr talentierten 12-jährigen Collin Colbow vom SK Bremen Nord) und Daniel Schulz, der den Hagener Kilian Böhning bezwingen konnte, die weiteren Plätze auf dem Treppchen sichern.

Punktgleich mit Oliver Müller (Werder) kamen Nikolas Wachinger (Werder), David Höffer (Delmenhorst) und Minh Doc Ngo (Wildeshausen) auf den Plätzen 5-7 ins Ziel.

Das Turnier war ein Triumph der Jugend: Mit J. Reuker, S.  Grigorian, N. Wachinger, D. Ngo, K. Böhning und C. Colbow landeten gleich 6 Jugendliche unter den ersten Zehn.

Aber auch ältere Semester waren gut dabei – den Seniorenpreis gewann Peter Schwenteck (SF Mahndorf) vor Lothar Wemßen und Bernhard Künitz (beide Werder).

Insgesamt fand das Turnier unter Leitung von David Kardoeus und Schiedsrichter Dirk Rütemann großen Anklang bei den Schachfreunden von Nah und Fern.  Die großzügigen Spielbedingungen und die hervorragende Organisation (unter tatkräftiger Beteiligung der ganzen Familie Kardoeus!) lassen hoffen, dass es nur der Auftakt für eine weiteres Traditionsturnier „zwischen den Jahren“ wird.

Auch für das leibliche Wohl wurde rund um die Uhr bestens gesorgt
Nikolas Wachinger und Spartak Grigorian
Das große Sieger-Foto. v.l.n.r.: Minh Duc Ngo, Maik Schäfer, Daniel Schulz, Jari Reuker, Peter Schwenteck, Spartak Grigorian, David Kardoeus (Turnierdirektor), Nikolas Wachinger, Tobias Kügel (Organisation), Marc Schütte, Oliver Müller, Dirk Rütemann (Schiedsrichter)