Enttäuschende 0:3 Niederlage

Rückschlag im Kampf um die Playoff-Plätze

Bastian Steger war im Spiel gegen Ochsenhausen am nächsten an einem Punktgewinn dran - verlor aber knapp mit 2:3 gegen Jakub Dyjas.
Tischtennis
Sonntag, 28.01.2018 // 17:27 Uhr

Der SV Werder Bremen musste im Heimspiel gegen TTF Liebherr Ochsenhausen eine enttäuschende 0:3 Niederlage einstecken. Damit haben die Werderaner einen Rückschlag im Hinblick auf das Erreichen der Playoff-Plätze hinnehmen müssen. Die Gäste aus Ochsenhausen präsentierten sich dagegen in Bremen in hervorragender Verfassung und zogen mit ihrem Auswärtssieg in der Tabelle an den Bremern vorbei.

Als die Aufstellung von Ochsenhausen bekanntgegeben wurde, keimte bei den Werderanern zunächst etwas Hoffnung auf - Simon Gauzy war nicht mit von der Partie. Die Hoffnungen auf einen Heimsieg gegen Ochsenhausen bekamen dann allerdings bereits im ersten Spiel des Tages einen Dämpfer. Bastian Steger konnte den dringend benötigten Auftaktsieg gegen Jakub Dyjas nicht erringen. Beim Stand von 1:1 führte Steger noch 8:6 konnte dann den Satz aber nicht für sich entscheiden. Dies gelang ihm dann im folgenden Satz besser und er glich zum 2:2 aus. Doch im fünften Satz agierte Jakub Dyjas letztlich druckvoller als Steger und siegte insgesamt verdient mit 3:2.

Omar Assar bekam es im zweiten Spiel mit einem Hugo Calderano zu tun, der sich momentan in Topform befindet. Er schlug am vergangenen Freitag im Champions League Viertelfinal-Spiel gegen Saarbrücken sowohl Patrick Franziska als auch Tiago Apolonia. Und diese Form brachte er auch in der Klaus-Dieter-Fischer-Halle in Bremen an den Tisch. Er dominierte das Spiel gegen Omar Assar indem er den Ägypter in Rückhand-Duelle zwang, die er letztlich für sich entscheiden konnte. Das verdiente 3:1 für den Portugiesen führte zum ernüchternden 0:2 Pausenstand.

Nach der Pause trat Hunor Szöcs gegen den Abwehrspieler Yuto Muramatsu an. Doch leider konnte Szöcs nicht seine starken Leistungen gegen Abwehrspieler wie Wang Xi und Ruwen Filus wiederholen. Ihm gelang es nicht, den Japaner so unter Druck zu setzen, dass dieser wirklich in Bedrängnis kam. Muramatsu nutzte dann auch jede sich bietende Gelegenheit selbst in die Offensive zu gehen und war mit diesem Gesamtkonzept besser aufgestellt als Szöcs. Der klare 3:0 Sieg für Muramatsu war die logische Konsequenz.

Trainer Cristian Tamas: "Das war eine sehr bittere Heimniederlage. Knackpunkt war für uns schon die Niederlage von Bastian Steger im ersten Spiel. Ochsenhausen hat sich heute sehr stark präsentiert und wir hatten heute nicht die Mittel dagegen zu halten. Wir werden versuchen, im nächsten Spiel in Düsseldorf einen Überraschungssieg zu erzielen und uns dementsprechend in den nächsten zwei Wochen darauf vorzubereiten."

Die Einzelergebnisse des Spiels SV Werder Bremen - TTF Liebherr Ochsenhausen 0:3:

Bastian Steger - Jakub Dyjas 2:3 (7:11; 11:8; 9:11; 11:9; 5:11)

Omar Assar - Hugo Calderano 1:3 (11:9; 4:11; 8:11; 10:12)

Hunor Szöcs - Yuto Muramatsu 0:3 (9:11; 9:11; 8:11)

von Stefan Dörr-Kling

 

Weitere News

Erneute Heimniederlage

14.10.2018 // Tischtennis

Erster Heimsieg soll her

12.10.2018 // Tischtennis

3:0 Auswärtssieg in Jülich

07.10.2018 // Tischtennis

Auswärtsaufgabe beim Liganeuling

06.10.2018 // Tischtennis

Videos

Werder - TTC Grenzau

15.01.2018 // Tischtennis

Werder zieht ins Final Four ein

28.10.2017 // Tischtennis