Vielfalt ist Werders Großartigkeit

Ein gelungener grün-weißer Abend

Birte Brüggemann im Gespräch mit Moderator Dirk Böhling und Frank Baumann (Foto: WERDER.DE).
Mitglieder
Mittwoch, 18.10.2017 // 10:19 Uhr

Rund 100 treue und verdiente Werderaner kamen am Dienstagabend im VIP-Bereich Ost des Weser-Stadions zusammen, um am diesjährigen „Klönschnack“ teilzunehmen. Hinter dem Namen der Veranstaltung verbirgt sich ein Stelldichein für Ehren- und lebenslange Mitglieder, sowie solche mit einer 50-jährigen Vereinszugehörigkeit.  

Den Beginn des Abends machte Werder-Präsident Dr. Hubertus Hess-Grunewald mit einer Begrüßungsrede, in der er betonte, wie sehr er sich über den Zuspruch für die Veranstaltung freue und das Programm kurz vorstellte. 

Lebenslanges Mitglied Kirsten Sander erzählte die Geschichte der "Green-White-Wonderwall" (Foto: WERDER.DE).

Weiter führte der Präsident aus, dass der SV Werder Bremen deutlich mehr sei als nur Profifußball. „Natürlich ist die Bundesligamannschaft das Zugpferd, das Aushängeschild, aber unser Verein beinhaltet auch andere Sportarten und Abteilungen, in denen mit sehr viel Leidenschaft, sehr erfolgreich gearbeitet wird. Werder ist kein reiner Profifußballverein, sondern ein Sportverein mit einer Profimannschaft.“

Anschließend gab es unter der Leitung von Radio Bremen Eins-Moderator Dirk Böhling interessante Talkrunden, die die sportliche Vielfalt untermauerten. In der ersten Talkrunde war neben Geschäftsführer Sport, Frank Baumann, auch die Leiterin des Frauenfußballs, Birte Brüggemann, zu Gast. Beide gaben Einblicke in ihre Abteilungen, denen das Publikum interessiert lauschte. Die zweite, ebenfalls kurzweilige, Talkrunde bildeten Hess-Grunewald und Handball-Leistungskoordinator Patrice Giron. Die Erzählungen der Verantwortlichen waren aber nur ein Teil des Programms.

Mindestens genauso interessant waren die vielfältigen Erzählungen einiger Mitglieder, die alle Anwesenden an ihren besonderen Momenten rund um Grün-Weiß teilhaben ließen. Ein Beispiel dafür ist die Geschichte von Kirsten Sander, die mit anderen leidenschaftlichen Werderanern die Aktion „Green-White-Wonderwall“ seinerzeit über Twitter ins Leben rief und sich zu einer wahrhaftigen Mobilisierung aller Bremer für den SVW im Saisonfinale 2015/2016 entwickelte. Im Anschluss an den „offiziellen“ Teil bat Hess-Grunewald die Gäste an das Buffet und in ungezwungener Atmosphäre wurde dann rund um die Raute bis in die tiefen Abendstunden weitergeschnackt.