Ein großer Schritt?

Vorbericht zum Spiel gegen Jena

Gegen Jena holten die Werder-Frauen im Hinspiel ihren ersten Punkt (Foto: hansepixx).
Frauen
Freitag, 23.02.2018 // 11:35 Uhr

Von David Steinkuhl

Die starke Aufholjagd inklusive Punktgewinn am vergangenen Sonntag in Sand soll erst der Anfang einer Rückrunde sein, in der die Frauen des SV Werder so früh wie möglich das Thema Klassenerhalt abgehakt haben wollen. Auch der kommende Spieltag hält mit der Partie gegen den FF USV Jena (Sonntag, ab 14 Uhr live im Ticker bei Facebook) ein Duell bereit, das die Grün-Weißen wieder ein Stückchen näher an ihr Ziel rücken lassen könnte. Das heimische Stadion 'Platz 11' erwies sich in der Allianz Frauen-Bundesliga mehrfach als richtig schweres Pflaster für die Gästeteams - und das soll bestenfalls auch am Sonntag so bleiben. WERDER.DE hat einen Blick auf den Jahresauftakt von SVW und USV geworfen und zusammengefasst.

Der Gegner - FF USV Jena

Vor zwei Wochen war in Jena großes Durchatmen angesagt. Im Nachholspiel gegen den MSV Duisburg gelang dem FF USV Jena endlich der erste Sieg dieser Spielzeit. Vor der Winterpause wollte den Thüringern nämlich kaum etwas gelingen. Mit einem einzigen Punkt ging es in die Unterbrechung, verbucht im Hinspiel gegen den SV Werder. Alle anderen Partien der Hinserie gingen verloren - bis dann endlich das Match gegen Tabellenschlusslicht Duisburg nachgeholt werden konnte. Das 3:0 beförderte die Mannschaft, die Trainerin Katja Greulich seit etwas mehr als einem Jahr betreut, tabellarisch zwar nicht in entspanntere Regionen, für das Selbstvertrauen war der erste Saisonerfolg aber von enormer Bedeutung. Dem Positiverlebnis vor zwei Wochen folgte ein deutliches 0:5 aus Jenaer Sicht gegen Turbine Potsdam, ein Maßstab soll dieses Ergebnis allerdings nicht sein. Der Fokus liegt eher auf den Duellen mit den direkten Konkurrenten, so wie mit dem SVW am Sonntag. Ein Sieg für den FF USV Jena auf drei Punkte an die Grün-Weißen heranbringen.

Auch aus Werder-Sicht ist die Partie mit den USV-Frauen natürlich ein besonderes Spiel. In vier Aufeinandertreffen gelang noch kein Sieg gegen Jena. Die Vorzeichen, dass es diesmal klappt, sind allerdings besser denn je. Aus den letzten drei Heimspielen holte die Mannschaft von Carmen Roth sieben von neun Punkten, 'Platz 11' war zuletzt ein Garant für Zählbares. Und dann ist da noch der beeindruckende Auftritt von letzter Woche, als die SVW-Mädels nach einem 2:0-Rückstand beim SC Sand abermals Moral bewiesen und sich einen verdienten Punkt auf den Rückweg mitnahmen. Würden die Werder-Mädels den hart erkämpften Zähler vom vorherigen Spieltag jetzt mit einem Heimsieg gegen einen in der Abstiegszone stehenden Gegner veredeln können, wäre das ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt. Und ganz nebenbei wohl ein Traumstart in die Rückrunde.

Carmen Roth: „Nach dem positivem Auftakt am letzten Wochenende in Sand wollen wir zu Hause gegen Jena nachlegen. Für uns ist es ein sehr wichtiges Spiel, da wir mit einem Erfolg einen Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt weiter auf Distanz halten können. Deshalb haben wir auch das klare Ziel unser erstes Heimspiel des Jahres mit einem Sieg abzuschließen.“

Lina Hausicke: „Es ist schon ein richtungsweisendes Spiel. Unsere Ausgangsposition ist zwar ein bisschen besser, aber das wird keine Rolle spielen. Wenn wir die drei Punkte, was wir uns auch vorgenommen haben, gegen Jena holen sollten, hätten wir einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.“

Statistiken rund ums Spiel

Tabelle im Vergleich

9. Werder Bremen / 12 Spiele / 2 Siege / 4 Unentschieden / 6 Niederlagen / 18:26 Tore / 10 Punkte 

11. FF USV Jena / 12 Spiele / 1 Sieg / 1 Unentschieden / 10 Niederlagen / 6:38 Tore / 4 Punkte


Top-Torjäger: 

Werder Bremen: Lührßen (3)

FF USV Jena: Pietrangelo (2)


Werder-Bilanz gegen Jena:

4 Spiele / 0 Siege / 1 Unentschieden / 3 Niederlagen 


So lief das letzte Spiel (09.09.2017):

FF USV Jena - Werder Bremen 2:2 (2:1)

FF USV Jena: Odeurs - Woeller, Utes, Rudelic, Rieke (86. Seiler), Pietrangelo, Sedlackova, Heinze, King (66. Keane), Graf (76. Herrmann), Zigic

Werder Bremen: Borbe - Tóth, Scholz, Ulbrich, Schiechtl - Angrick, Eta - Lührßen (86. Kersten), Hausicke (55. Clausen), Volkmer (64. Josten) - König

Tore: 1:0 Rieke (11.), 1:1 König (20.), 2:1 Pietrangelo (44.), 2:2 Clausen (71.)

Gelbe Karten: Pietrangelo - Tóth 

Schiedsrichterin: Melissa Joos

Ernst-Abbe-Sportfeld: 436 Zuschauer


Das Spiel der Werder-Frauen kann wie gewohnt auf dem offiziellen Facebook-Kanal im Live-Ticker verfolgt werden.