Tor-Premiere für die "Snapchat-Queen"

3:2:1 Interview mit Pia Döpke

Pia Döpke erzielte gegen die Kurpfalz Bären ihr erstes Tor in der 2. Liga (Foto: WERDER.DE)
Interview
Sonntag, 04.02.2018 // 23:51 Uhr

Das Interview führte Denis Geger

Pia Döpke gehört zu den jungen Talenten im Kader der Grün-Weißen. Obwohl derzeit noch jüngerer A-Jugend-Jahrgang, stand sie bereits in der 2. Bundesliga auf dem Spielfeld. Im Interview spricht Pia über ihr erstes Tor in der 2. Liga und dei Bedeutung von Social-Media.

Drei sportliche Fragen...

WERDER:DE: Du hast gegen die Kurpfalz-Bären dein erstes Zweitliga- Tor erzielt. Ein besonderer Moment?

Pia Döpke: "Zuallererst habe ich mich natürlich sehr über meinen Einsatz gefreut – und über das Tor dann letztendlich noch viel mehr. Vor allem, dass ich mein erstes Tor in der heimischen Halle geworfen habe, macht es umso schöner. Vor dem eigenen Publikum, mit den Freunden und der Familie im Rücken – das war ein ganz besonderer Moment für mich, den ich nie vergessen werde."

WERDER.DE: Du spielst auch in der A-Jugend und in der 2. Mannschaft. Welche Vor- und Nachteile bietet das für dich?

Pia Döpke: "Dass ich in drei verschiedenen Mannschaften spiele, hat viele Vorteile. Wir wollen mit der A-Jugend die Qualifikation für die Jugend-Bundesliga schaffen. Wir haben dort hohe Ziele, und ich kann mich mit Gegnern in meiner Altersklasse messen. Dass ich dem Kader der ersten Mannschaft angehöre, freut mich natürlich sehr, vor allem durch das Training lerne ich sehr viel. Und die körperliche Härte im Damenbereich ist nochmal etwas ganz anderes. In der zweiten Mannschaft zu spielen, bringt mir auch sehr viel, dort bekomme ich die Spielpraxis, dadurch kann ich mich noch besser weiterentwickeln. Es gibt für mich eigentlich nur Vorteile, jeder will ja am liebsten so viel wie möglich spielen."

WERDER.DE: Welche Ziele hast du im Handball?

Pia Döpe: "Ich denke, die meisten träumen von einer Bundesliga- Karriere und ich natürlich auch! Der Schritt zu Werder war schon mal ein guter und richtiger für meinen Weg. Ich fühle mich wohl hier und merke, dass ich schon viel dazu gelernt habe. Der Schritt in den Kader der ersten Mannschaft war für mich ein großer und besonderer. Natürlich möchte ich so weit wie möglich kommen und so viel wie möglich erreichen."

Zwei persönliche Fragen...

WERDER.DE: Du fährst fast täglich aus der Nähe von Hannover nach Bremen. Wie bekommst du den Handball und die Schule unter einen Hut?

Pia Döpke: "Bis jetzt hat immer alles sehr gut geklappt. Auch die letzten drei Jahre bei der HSG Hannover-Badenstedt hatte ich eine etwas weitere Anfahrt, da ich nicht in Hannover wohne. Daher wusste ich, dass ich das auch weiterhin unter einen Hut bekommen werde. Die Fahrten kann ich für Hausaufgaben oder zum Lernen nutzen, aber natürlich versuche ich, das alles schon zu Hause zu schaffen. Marieke, Isabelle und ich unterstützen uns gegenseitig. Die beiden sind in der Schule ein beziehungsweise zwei Jahrgänge über mir. Sie helfen mir das eine oder andere mal bei den Hausaufgaben."

WERDER.DE: "Welchen Berufswunsch hast du?

Pia Döpke: "Ich habe noch zweieinhalb Jahre bis zum Abitur, da habe ich noch ein wenig Zeit. Aber ich finde zum Beispiel die Polizei oder die Bundeswehr, aber auch den Bereich Neurologie und Orthopädie sehr interessant. Vielleicht ändert sich das auch nochmal. Ich bin erstmal gespannt, wie mein Abschluss wird, und sehe dann weiter."

Eine Frage aus dem Team...

WERDER.DE: Du hast in der Mannschaft den Ruf der ‚Snapchat- Queen‘. Wie wichtig ist Social Media für dich?

Pia Döpke: "Man kann sagen, dass Social Media in meinem Alter in den Alltag integriert ist und eine wichtige Rolle spielt. Es ist einfach bei Langeweile und auch auf längeren Fahrten ein guter Zeitvertreib. Ich habe bei den Auswärtsfahrten angefangen, die Mädels zu fotografieren, wenn sie gerade aus der Toilette kommen (lacht). Ich schreibe dann etwas Lustiges unter die Bilder und teile sie in unserer Snapchat-Gruppe. Am Ende der Saison werde ich das ‚schönste‘ Foto küren."

 

ABTEILUNG HANDBALL

Martin Lange
Vorsitzender
SV Werder Bremen GmbH & Co. KG aA
Abteilung Handball
Franz-Böhmert-Straße 1c
28205 Bremen

Hauptsponsor Handball

Unser Partner

Partner Handball Bundesliga

Weitere News aus der Abteilung:

Torhüterin Meike Anschütz hat ihren Vertrag beim Handball-Zweitligisten SV Werder Bremen verlängert. Die dienstälteste Spielerin im Kader bleibt den Grün-Weißen eine weitere Saison treu.

27.06.2018

Junioren-Nationalspielerin Isabelle Dölle verlässt Handball-Zweitligist SV Werder Bremen und wechselt zum Erstligisten Buxtehuder SV. „Ich hatte beim SV Werder ein tolles Jahr“, sagt Dölle. „Die Mannschaft hat mich super aufgenommen und wir waren die gesamte Saison über ein echtes Team. Nicht nur die Mitspielerinnen, sondern auch die Trainer und die Vereinsverantwortlichen haben mir das Vertrauen...

19.06.2018

Mit Jennifer Börsen hat eine weitere Spielerin ihren Vertrag beim Handball-Zweitligisten SV Werder Bremen um ein Jahr verlängert.

11.06.2018

Handball-Zweitligist SV Werder Bremen hat Torhüterin Marie Andresen verpflichtet. Die 23-Jährige kommt vom dänischen Zweitligisten Fredericia HK.

04.06.2018

Für die weibliche A-Jugend geht es am Sonntag, 3.6. ab 11 Uhr in Groß Lafferde um einen Startplatz in der Jugendbundesliga. Nachdem die Mannschaft von Florian Marotzke und Dominic Buttig sich am letzten Wochenende in der 1. Runde gegen die Konkurrenz vom Thüringer HC und der HSG Osnabrück durch gesetzt hat warten nun der SV Union Halle-Neustadt und die SG Rödertal/Radeberg auf die Grün-Weißen.

01.06.2018

Die Wege von Handball-Zweitligist SV Werder Bremen und seinem Cheftrainer Florian Marotzke trennen sich. Das gaben die Grün-Weißen am Donnerstag bekannt.

31.05.2018

Sie sind das Highlight alle zwei Jahre: die Nationalen Spiele von Special Olympics, die dieses Jahr vom 14. bis 18.05.2018 in Kiel stattfanden. Mit dabei war auch das Handicap-Team des SV Werder Bremen. Nach den Nationalen Spielen in Düsseldorf 2014 und Hannover 2016 war es bereits die dritte Teilnahme der Grün-Weißen bei diesem besonderen Event.

26.05.2018

Drei Tage lang herrschte Hochbetrieb in den Hallen des SV Werder, jetzt dürften die Veranstalter zufrieden auf einen gelungenen WESER-CUP zurückblicken. Das traditionsreiche Jugendhandballturnier an Pfingsten war auch 2018 wieder ein voller Erfolg. Insgesamt 58 Teams aus ganz Deutschland nahmen teil, sie alle konnten sich in den Händen der grün-weißen Organisatoren gut aufgehoben fühlen.

22.05.2018