Super Ergebnisse beim 21. Neujahrssportfest

Nele Wöltjen gewann den Hochsprung der U20 mit 1,68m © Jörg Großmann
Leichtathletik
Montag, 15.01.2018 // 10:10 Uhr

Olaf Kelterborn

Es hat schon Tradition, dass sich zahlreiche norddeutsche und deutsche Top-Athleten zu Beginn eines jeden Jahres auf den Weg nach Bremen machen, um beim Neujahrssportfest im Weserstadion in die Hallensaison einzusteigen.

Der Einladung des SV Werder Bremen folgten auch in diesem Jahr viele bekannte Athletinnen und Athleten. Im Sprintbereich der Männer kam es zum Beispiel zu einem tollen Finale, in dem gleich drei Sprinter unter der 7-Sekunden Marke blieben. Schnellster 60m Läufer des Tages war der Wolfsburger Johannes Breitenstein in 6,83 sec. Direkt hinter ihm platzierte sich sein Mannschaftskollege Richard von Behr (6,88 sec) vor dem bekannten Wattenscheider Sprinter Alexander Kosenkow, der nach 6,96 sec über die Ziellinie lief. Aus Werders Reihen platzierte sich Muhammed Ceesay in 7,43 sec (VL 7,35 sec) auf Rang 5 im B-Finale. Auf der 60m Hürdensprintdistanz stand der Werderaner Said Gilani in 8,64 sec ganz oben auf dem Siegerpodest.

Als absoluten Überflieger des Tages kann man Alexander Klintworth bezeichnen. Der Hochspringer vom LG Kreis Nord Stade absolvierte unter den Augen der begeisterten Zuschauer einen tollen Wettkampf, in dem er sich immer weiter steigern konnte. Nachdem er bei 2,03m bereits als Sieger feststand ließ er die Latte zunächst auf 2,07m und anschließend sogar auf 2,11m legen. Beide Höhen meisterte der deutsche Top-Springer und ließ sich anschließend zu Recht mit Applaus feiern. Auf Rang 2 landete Leon Rikkers (Groningen Atletiek) mit 2,00m vor Nico Hesse vom SV Werder Bremen (1,85m).

Clemens Tödtheide sprintete über 60 Meter zu einer neuen persönlichen Bestzeit © Jörg Großmann

In der U20 war es dann erneut ein Werderaner, der für Furore sorgte. Fabian Linne sprintete seinen Konkurrenten davon und holte sich in 7,15 sec souverän den Sieg in seiner Altersklasse. Sein Mannschaftskollege Keno Krieger sprang derweil im Weitsprung mit 5,91m auf Rang 1. In den Nachwuchsaltersklassen U18 und U16 waren die männlichen grün-weißen Athleten in erster Linie auf der Laufbahn erfolgreich. Joshua Olabisi (U18) sprintete über 60 Meter in 7,71 sec auf Rang 4 und Clemens Tödtheide erreichte Rang 2 im B-Finale in neuer persönlicher Bestzeit von 7,83 sec. In der M15 belegte Tom Graap in 8,12 sec Rang 4 über 60m und Björn Seibke konnte sich den Sieg über 60m Hürden in 9,78 sec sichern.

Im Frauenbereich stieg Sandra Dinkeldein nach einem Jahr Wettkampfpause wieder ins Geschehen ein und beeindruckte mit dem 60m Sieg in 7,74 sec. Im Vorlauf verpasste sie in 7,69 sec die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften nur um eine hundertstel Sekunde. Genauso erging es Tabea Schulz (TSV Wehdel) in der U20, denn auch sie sprintete als Siegerin im A-Finale 7,69 sec schnell. Beide Athletinnen werden die Qualifikationszeit aber mit Sicherheit in den kommenden Wochen erreichen. Auf Rang 3 in der U20 reihte sich mit Finja Damaschke (8,02 sec) die erste Werderanerin ein. Katharina Schäfer sprintete zu einer neuen persönlichen Bestzeit von 8,09 sec und gewann damit das B-Finale. Im Hochsprung gelang Nele Wöltjen mit übersprungenen 1,68m ebenfalls ein Werder-Erfolg.

In der Altersklasse U18 war mit Talea Prepens vom TV Cloppenburg die amtierende 200m Weltmeisterin am Start und bestätigte ihre Favoritenrolle im Sprint deutlich. In 7,74 sec gewann Prepens souverän das Finale vor Yelena Pelz vom SV Werder (8,06 sec). Im Vorlauf waren beide Athletinnen mit tollen 7,65 sec (Prepens) und 8,02 sec (Pelz /persönliche Bestleistung) sogar noch schneller. Schnell unterwegs waren auch die Geschwister Otoko in der W15. Josephine Otoko sprintete in 8,25 sec auf Rang 2 über 60 Meter und Joanna Otoko erreichte in 8,56 sec Rang 2 im B-Finale. Collien Oliveira Stubbe sprang derweil im Weitsprung 4,39m weit, womit sie in der Endabrechnung auf Rang 9 landete.

 

Letzte News

Deutsche Meisterschaften

19.02.2018 // Leichtathletik

Erfolgreiches Wettkampfwochenende

12.02.2018 // Leichtathletik

Vier Titel für den SV Werder

05.02.2018 // Leichtathletik

Vorschau: Norddeutsche Meisterschaften

01.02.2018 // Leichtathletik