Neue Erfahrungen

Übernahm die Kapitänsbinde bei der U23: Malte Karbstein (Foto: hansepixx).
U23
Montag, 23.12.2019 / 16:42 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Neue Erfahrungen, ein neues Amt und viele neue Gesichter: Das letzte Halbjahr in Werders U23 hielt für Malte Karbstein einiges bereit. Vor allem die Position des Kapitäns, die der Innenverteidiger einnehmen musste, war für den 21-Jährigen eine Herausforderung. „Ich habe versucht den Part so gut wie möglich einzunehmen“, sagt er gegenüber WERDER.DE.

Christian Groß, der etatmäßige Kapitän, war in den Bundesliga-Kader befördert wurden. Und auf einmal war Malte Karbstein gemeinsam mit Kevin Schumacher der älteste Akteur im Team von Trainer Konrad Fünfstück (zum Interview). In einem Team, das im Sommer ein gänzlich neues Gesicht erhalten hat.

Ein Umstand, der gerade zu Saisonbeginn zu spüren war. „Die ersten Wochen waren nicht einfach. Wir mussten uns erstmal alle kennenlernen. Das war anspruchsvoll, doch wir sind schnell zu einer Einheit geworden“, so Karbstein, der dennoch selbstkritisch mit sich und seinen Mitspielern umgeht: „Es ist ein gemischtes Gefühl, wenn wir auf die bisherige Saison blicken. Es war ein auf und ab. Es gab Spiele, wo wir verdient gewonnen haben, und Partien, wo wir unsere Leistung nicht abrufen konnten.“

Somit überwintern Karbstein und Co. auf dem sechsten Rang in der Regionalliga Nord. 35 Zähler sammelte das jüngste Team der Liga in 22 Spielen ein. Und obwohl der Abstand zur Spitzengruppe groß erscheint und der Vorsprung auf das untere Tabellendrittel ebenfalls deutlich ist, denkt Malte Karbstein nicht daran die Saison bereits abzuhaken: „Wir werden in jedem Spiel alles reinhauen, werden die Spannung hochhalten und wollen erfolgreich sein.“

Nichts mehr verpassen - folgt uns!

 

Mehr U23-News: