Kein Start nach Maß beim Blitzturnier

Werder unterliegt Osnabrück mit 0:1
Erzielte das Tor des Tages: Osnabrücks Kevin Friesenbichler, hier im Duell mit Marin Pudic (Foto: nordphoto).
Spielbericht
Samstag, 20.07.2019 / 16:45 Uhr

Von Daniel Gerdes

Im ersten Spiel des "Interwetten-Cup" mit Werder-Beteiligung unterleigen die Grün-Weißen dem Neu-Zweitligsten VfL Osnabrück mit 0:1 (0:1). Nach einer sehr intensiven ersten Halbzeit, in der der Ball auf nassem Geläuf teilweise extrem schnell wurde, waren die Osnabrücker über weite Strecken spielbestimmend und arbeiteten sich einige hochkarätige Chancen heraus. Nachdem Pizarro knapp am Tor vorbeizielte, machten es die Lila-Weißen besser. Kevin Friesenbichler erzielte frei vor Kapino das 0:1 (19.). Auch danach setzten die Osnabrücker mit Werder-Leihgabe Niklas Schmidt immer wieder Nadelstiche und waren das bessere Team. In Abschnitt zwei kam Grün-Weiß besser ins Spiel, kam durch Harnik zu einer Großchance und agiert insgesamt mutiger und dominanter. Ein Tor blieb den elf im neuen schwarzen Event-Trikot gekleideten Werderanern aber verwehrt.

Aufstellung und Formation: In der ersten Partie des Blitzturniers hütete Stefanos Kapino, der im Zillertal unlängst seinen Vertrag bei den Grün-Weißen verlängerte, das Werder-Tor. Den jungen Rieckmann, Pudic, Wiemann, Goller und Becker in der Defensive stellte Chefcoach Florian Kohfeldt mit unter anderem Martin Harnik und Claudio Pizarro, der als Kapitän auflief, geballte Bundesliga-Erfahrung in der Offensive zur Seite. Der von der U21-EM zurückgekehrte Johannes Eggestein kam gegen die Osnabrücker zu seinem ersten Testspieleinsatz der Saison und das in ungewohnter Rolle. Der 21-Jährige agierte von Beginn an auf der Achter-Position. 

Die Werder-Startelf: Kapino - Harnik, Pizarro, Rieckmann, Bartels, J. Eggestein, Pudic, Groß, Wiemann, Goller, Becker

Es hielten sich bereit: Karbstein, Sargent, Füllkrug, Barry

Die Höhepunkte:

1. Min.: Anpfiff der Partie zwischen dem SV Werder und dem Zweitliga-Neuling VfL Osnabrück.

19. Min.: Tor für den VfL Osnabrück. Die Lila-Weißen gehen durch ein Tor von Kevin Friesenbichler mit 1:0 in Führung. Agu schlenzt den Ball von halbrechts vorne ins Zentrum, Friesenbichler kann die Kugel ergrätschen und behält frei vor Kapino die Übersicht und schiebt ein.

25. Min.: Da ist er zur Stelle, der heutige Werder-Kapitän. Claudio Pizarro kommt nach einer Flanke von Links im Strafraum zum Kopfball, der knapp über das Osnabrücker Gehäuse geht.

30. Min.: Pause im Lohner Heinz-Dettmer-Stadion.

31. Min.: Florian Kohfeldt wechselt doppelt und nimmt Johannes Eggestein und den jungen Dominik Becker vom Feld. Dafür sind Josh Sargent und Malte Karbstein neu in der Partie.

34. Min.: Die bisher beste Chance für die Werderaner. Nach einem wunderschönen Lobpass in den Rücken der Abwehr nimmt Harnik den Ball technisch anspruchsvoll mit, zielt mit Rechts aber knapp am linken Außenpfosten vorbei.

40. Min.: Glanzparade von Kapino! Nach einer flachen Hereingabe von außen kommt Heider zum Schuss, aber Kapino rettet.

46. Min.: Pizarro und Bartels gehen unter Applaus vom Platz, Füllkrug und Barry kommen dafür auf den Platz.

60. Min.: Schluss! Der SV Werder unterliegt dem VfL Osnabrück mit 0:1.

Fazit: Aufgrund einer couragierten Vorstellung im ersten Spielabschnitt, in der sich Osnabrück mit dem Führungstreffer belohnte, siegen die Lila-Weißen im Duell mit dem SV Werder mit 1:0. Die grün-weiße Equipe um Pizarro, Harnik und Co. hatte den Osnabrückern in der Anfangsviertelstunde nicht viel entgegenzusetzen und kam erst im zweiten 30-minütigen Durchgang richtig in Fahrt. Harnik war es, der nach schöner Annahme vor dem Osnabrücker Schlussmann Werders beste Möglichkeit vergab. 

Stimme zum Spiel:

Florian Kohfeldt: "Wir haben gegen ein Zweitliga-Team gespielt in einer Konstellation, in der wir so nie vorher zusammen trainiert haben. Dafür haben die Jungs sich ordentlich gewehrt, der Wille war da. Kapi hat mehrmals überragend gehalten, aber Osnabrück war klar überlegen und hat verdient gewonnen."