Sympathisch und attraktiv: Werder auf Platz zwei im Markenindex

Sympathisch und nahbar - so nehmen Fans den SV Werder wahr (Foto: nordphoto).
Fankurve
Donnerstag, 14.09.2017 // 17:45 Uhr

Der SV Werder gehört zu den stärksten und beliebtesten Marken der deutschen Fußball-Bundesliga. Im Ranking der renommierten Studie der Technischen Universität Braunschweig kletterten die Grün-Weißen auf den zweiten Rang hinter Borussia Dortmund. 

„Wir freuen uns über diese Platzierung, wissen diese aber auch realistisch einzuordnen und wem dieser Erfolg gehört. Natürlich geht das Ranking mit der Serie von elf ungeschlagenen Spielen und Platz 4 in der Rückrundentabelle einher“, sagte Leiter Marketing Christian Stoll, der auch genau weiß, beim wem er sich bedanken muss. „Dieser Erfolg gehört also der Mannschaft und selbstverständlich auch unseren Fans, die uns erneut fantastisch durch die Saison getragen haben – egal ob bei Heim- oder Auswärtsspielen.“

Seit sechs Jahren erstellt die TU Braunschweig in ihrer „Fußballstudie - Die Markenlandschaft der Fußball-Bundesliga“ einen Markenindex. In den drei Bewertungskriterien "sehr sympathisch", "sehr gut" und "sehr attraktiv" landete Werder jeweils unter den ersten sechs Plätzen und löst damit Rekordmeister Bayern München als ärgsten Verfolger von Borussia Dortmund ab. Werder wird insbesondere als „sehr attraktiver“ (52,38, Platz 3) Verein angesehen und landete ebenfalls in den Kategorien „sehr sympathischer“ (60,21, Platz 6) und „sehr guter“ (51,67, Platz 7) Verein ganz weit vorne unter den 36 Erst- und Zweitligisten.

Nicht nur für die eigene Marke ist das ein gutes Zeichen. "Gepaart mit unserer guten Basis im Markenranking der letzten Jahre und diesem Rückenwind gehen natürlich alle anderen kommunikativen Maßnahmen etwas leichter von der Hand und wirken präsenter – sowohl die eigenen aber auch die unserer Partner“, so Stoll.

Bei der Studie wurden in einer repräsentativen Befragung über 4.000 Probanden befragt. Der SV Werder Bremen erreicht demnach einen Markenindex von 54,76, was ein Plus von 2,44 Punkten bedeutet. Der Wert errechnet sich aus der Vereinsbekanntheit und der Markeneinstellung der Befragten.