Neues Gewitter-Warnsystem am Trainingsgelände

Sechs Meter hoch thront der TUBE über dem Kabinentrakt bei "Platz 11" (Foto: WERDER.DE).
Business
Freitag, 25.08.2017 // 10:00 Uhr

Der SV Werder Bremen stattet in einem Pilotprojekt sein Trainingsgelände mit einem Gewitter-Warnsystem aus. Der sogenannte TUBE des Unternehmens Coptr wird am Eingang zum Stadion "Platz 11" stehen und bei entsprechender Gefahr ein Alarmsignal von sich geben. Die Anlage wurde am Donnerstag aufgebaut.

Der SVW geht somit einen wichtigen Schritt, um seinen zahlreichen Mannschaften einen sicheren Spiel- und Trainingsbetrieb zu gewährleisten. Die Software nutzt Live-Wetterdaten von Messstationen und sichert so eine permanente und vollautomatische Überwachung des Vereinsgeländes. Bei Auftreten einer Gewitter-Gefahrensituation bekommt der sechs Meter hohe TUBE ein Signal, um die anwesenden Spieler, Trainer, Zuschauer und Mitarbeiter mithilfe eines optischen sowie akustischen Alarms zu warnen.

„Es liegt in der Verantwortung unserer Trainer, die Spieler nie Gefahrensituationen auszusetzen. Dabei ist es immer eine Sache der Erfahrung, welcher Trainer wie früh aufkommendes Gefahrenpotenzial zu erkennen im Stande ist. Mit diesem System wollen wir allen Übungsleitern, sportlich Aktiven und Besuchern eine wichtige Hilfestellung für Entscheidungen geben, die einen Spiel- oder Trainingsabbruch nach sich ziehen“, so Geschäftsführer Frank Baumann am Donnerstag.

Bei Nichtbetrieb der Anlage kann der TUBE stumm gestellt werden. An den jeweiligen Eingängen werden zudem Infotafeln für Besucher und Anwohner mit Verhaltenstipps aushängen.

Über Coptr:

Das Unternehmen Coptr GmbH mit Sitz in Köln entwickelt Gewitter-Warnsysteme. Der TUBE ist hierzulande bereits auf mehreren Golfplätzen im Einsatz und begleitete auch mehrere Sportveranstaltungen. Es gilt aktuell als das präziseste und verlässlichste System auf diesem Gebiet. Im deutschen Profifußball ist die Nutzung eines solchen Warnsystems bislang einmalig.