Auswärts angreifen!

Der Vorbericht zum Leipzig-Spiel
Der gebürtige Leipziger Leonardo Bittencourt und seine Teamkollegen richten ihren Blick nach vorne auf das Duell mit RB Leipzig (Foto: nordphoto).
Vorbericht
Donnerstag, 13.02.2020 / 17:26 Uhr

Es ist eine von noch 13 ganz wichtigen Partien für den Verbleib in Liga eins. Am Samstag, 15.02.2020, 15.30 Uhr (ab 14.30 Uhr im betway Live-Ticker auf WERDER.DE) ist Werder zu Gast bei RB Leipzig. Wie wichtig das Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten ist, unterstreichen die Verantwortlichen nicht zuletzt mit dem Kurztrainingslager, in dem sich die Grün-Weißen seit Mittwoch befinden (siehe Extrameldung). Nach fünf Heimniederlagen in Folge will Werder auswärts, da wo es zuletzt etwas besser lief, punkten. Dass das in Leipzig, wo die heimischen "roten Bullen" nur eins der letzten 17 Heimspiele verloren, schwierig genug wird, ist allen klar.

Das Personal: Die Rückkehr von Theodor Gebre Selassie ins Mannschaftstraining ist die positivste Nachricht der vergangenen Trainingstage, was auch ihn selbst sehr freut (zum Interview). Werders Außenverteidiger, der sich beim Auswärtsspiel in München verletzte, ist eine Option für das Spiel in Leipzig. Obwohl auch Ludwig Augustinsson wieder im Kreise der Mannschaft trainiert, kommt für ihn allerdings ein Einsatz zu früh. Da Davie Selke am kommenden Spieltag seine Gelbsperre absitzen muss, wird Nick Woltemade in den Profi-Kader zurückkehren.

Kohfeldt: "Es gibt immer die Möglichkeit"

Florian Kohfeldt erwartet selbstbewusste Leipziger (Foto: nordphoto).

Der Cheftrainer zum Spiel: Sicherlich gibt es leichtere Aufgaben als ein Auswärtsspiel in Leipzig. Dennoch wollen die Grün-Weißen auch dort wie in allen anderen Spielen (zur Extrameldung) punkten. Und das trotz starker Form der Hausherren, wie Florian Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Mittwoch unterstrich: „Ich habe mir das Bayern-Spiel angesehen und muss zugegeben, es gab 20 Minuten, in denen Bayern besser war. In der zweiten Halbzeit war jedoch Leipzig die gefährlichere Mannschaft, was bei einem Auswärtsspiel in München nicht selbstverständlich und kein Anzeichen von Verunsicherung ist. Durch das Unentschieden sind sie endgültig im Meisterrennen angekommen. Leipzig wird den vollen Fokus auf das Spiel legen, um gar keine Angriffsfläche zu bieten. Ich erwarte sie sehr konzentriert, selbstbewusst und in Top-Form. Doch auch gegen einen Gegner, der in starker Form ist, gibt es in einem Spiel immer die Möglichkeit zu punkten. Und mit diesem Gefühl fahren wir nach Leipzig.“

Das letzte Duell: Werder gegen Leipzig – das machte in der Hinrunde wenig Spaß. Wenige Stunden nach dem Kreuzbandriss von Niklas Füllkrug (zur Extrameldung) kassierten die Grün-Weißen eine 0:3-Heimniederlage gegen den jetzigen Tabellenzweiten. Willi Orban, Marcel Sabitzer sowie Marcelo Saracchi erzielten die Treffer für die Gäste. Deshalb nicht zurückschauen, sondern nach vorne.

Osakos Lieblingsclub, Ihorsts Debüt

Luc Ihorst absolvierte im Hinspiel seine einzigen Bundesliga-Minuten (Foto: nordphoto).

Man kennt sich: Yuya Osako erzielte in der Bundesliga drei Tore gegen RB Leipzig – mehr als gegen jedes andere Team. Allerdings markierte der Japaner alle drei Tore im Trikot des 1. FC Köln. Während seines halbjährigen Engagements bei Dortmund spielte Kevin Kampl an der Seite des heutigen Bremers Nuri Sahin (Rückrunde 2014/15). Philipp Tschauner spielte mit dem Bremer Niclas Füllkrug von Juli 2016 bis Dezember 2018 zusammen bei Hannover 96. Kevin Vogt spielte von 2016 bis 2019 bei der TSG Hoffenheim unter Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann. Ab der Saison 2017/18 war Vogt sogar Kapitän unter Nagelsmann. Fin Bartels und Leipzigs Marcel Halstenberg spielten in der Saison 2013/14 gemeinsam beim FC St. Pauli. Davie Selke wechselte 2015 von Bremen zu Leipzig und lief insgesamt in 53 Pflichtspielen (14 Tore) für die Sachsen auf. Julian Nagelsmann traf als Spieler mit der U19 von 1860 München im Februar 2006 auf den heutigen Bremer Sebastian Langkamp, der damals in der U19 des FC Bayern spielte. Luc Ihorst feierte im Hinspiel gegen Leipzig sein Bundesliga-Debüt. 

Der Schiedsrichter: Referee Benjamin Cortus aus Röthenbach leitet die Partie. Der 39-Jährige wird an den Seitenlinien von Florian Heft und Marco Achmüller unterstützt. Vierter Offizieller ist Stefan Lupp, Tobias Welz und Rafael Foltyn sind als Videoassistenten im Einsatz. 

Alles zum Spiel: Wie immer ganz nah dran! Ab 14.30 Uhr berichtet WERDER.DE mit dem betway Live-Ticker von der Bundesliga-Partie. Sky zeigt das Spiel des SVW live als Einzelspiel und in der Konferenz. Zudem können alle Abonennten von WERDER.TV die Partie unmittelbar nach Spielende im re-live sowie ebenfalls kurz nach Abpfiff die Highlights der Begegnung sehen. Jetzt Abonnent werden!

Zusammengestellt von WERDER.DE und opta