Angricks Premierentor reicht nicht

Werder-Frauen trennen sich 1:1 vom FF USV Jena

Giovanna Hoffmann war eine der treibenden Kräfte in Werders Angriffsspiel (Foto: hansepixx).
Frauen
Sonntag, 25.02.2018 // 16:09 Uhr

Von David Steinkuhl

Viel hat nicht gefehlt zum dritten Saisonsieg des SV Werder in der Allianz Frauen-Bundesliga, am Ende teilt sich die Mannschaft von Trainerin Carmen Roth die Punkte mit dem FF USV Jena. Beim 1:1 (0:0) vor 165 Zuschauern im Stadion ‚Platz 11‘ glich Amelia Pietrangelo (87.) erst kurz vor dem Abpfiff für die Gäste aus. In einer umkämpften Partie war Werder die bessere Mannschaft und steigerte sich im Laufe des Spiels immer weiter, Janine Angrick (74.) erzielte mit ihrem allerersten Bundesliga-Tor die verdiente Führung für den SVW. Pietrangelos Treffer zum 1:1 machte die erhofften drei Punkte dann doch noch zunichte, sodass Werder in der Tabelle weiterhin sechs Zähler vor Jena auf Rang 9 liegt. Der USV belegt mit Position 11 weiterhin den ersten Abstiegsplatz der Liga.

Aufstellung: Im Vergleich zum Rückrundenauftakt beim SC Sand in der Vorwoche tauscht Carmen Roth in ihrer Startelf nur einmal. In vorderster Front bringt Roth die zuletzt angeschlagene Cindy König wieder von Beginn an, dafür muss Verena Volkmer vorerst auf der Bank Platz nehmen.

Höhepunkte der 1. Halbzeit

3. Minute: Die wiedergenesene Cindy König hat gleich mal die erste Aktion im Spiel. Werder erobert die Kugel im Mittelfeld, König kommt an den Ball und sieht, dass Jenas Torfrau McLeod etwas weiter vor ihrem Kasten steht. Aus 30 Metern probiert es König mit dem Flugball, der am Tor vorbeisegelt.

7. Minute: Bei Jenas erstem nennenswerten Vorstoß wird es doppelt brenzlig. Zunächst lenkt Borbe einen Schuss von Lisa Seiler über die Latte. Die anschließende Ecke landet bei Utes, die abschließt und Pech hat, dass Tóth noch auf der Linie steht und klären kann.

25. Minute: Werder wird besser. Erst verpasst König mit einem Drehschuss die Führung, dann hat Hausicke die Chance, den SVW in Front zu bringen. Wolters Flanke an den Fünfmeterraum nimmt sie volley, haut den Ball aber knapp über das Jenaer Gehäuse.

34. Minute: Grün-Weiß mit dem nächsten Abschluss. Schiechtl legt einen Freistoß auf König ab, die das Spielgerät auf den Kasten bringt. McLeod ist auf dem Posten und packt sicher zu.

45. Minute: Pause auf Platz 11. Mit 0:0 geht es zurück in die Umkleiden, Werder hatte in einer sehr umkämpften Partie bis dato Vorteile.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Werder und Jena lieferten sich eine umkämpfte Partie mit Vorteilen für den SVW (Foto: hansepixx).

54. Minute: Auch zu Beginn der zweiten Hälfte gibt der SVW den Ton an. Der zweite Ball im Anschluss an einen Freistoß landet bei Giovanna Hoffmann, die abzieht und McLeod zum wiederholten Male prüft. Noch behält die Kanadierin im USV-Tor aber ihre weiße Weste.

67. Minute: Wolter fackelt nicht lange und nimmt einen langen Ball direkt aus der Luft, das Leder verfehlt sein Ziel um wenige Zentimeter. Die Grün-Weißen sind weiterhin spielbestimmend und drängen mittlerweile auf den ersten Treffer. Jena steht sehr tief und beschränkt sich im Spiel nach vorne auf Konter.

74. Minute: TOOOR für Werder, 1:0, Janine Angrick! Endlich gehen die Werder-Mädels in Führung. Wieder bekommen die Gäste eine Freistoß-Hereingabe nicht aus der Gefahrenzone. Am Sechzehner lauert Janine Angrick, die die Kugel volley in Maschen donnert. Der verdiente Lohn für das Team von Carmen Roth!

87. Minute: Tor für Jena, 1:1, Amelia Pietrangelo. Nach einem langen Ball in den Bremer Strafraum kommt Pietrangelo an den Ball und trifft aus kurzer Distanz zum Ausgleich.

88. Minute: Direkt im Anschluss an den Treffer ist Volkmer auf dem Weg in Richtung Jena-Tor und wird dann von einer USV-Verteidigerin hart angegangen. Volkmer fällt, die Grün-Weißen fordern Elfmeter, der auch durchaus berechtigt gewesen wäre. Der Pfiff von Schiedsrichterin Kunkel bleibt aber aus.

90. Minute: Kurz vor dem Abpfiff bekommt Werder nochmal einen Freistoß in aussichtsreicher Position zugesprochen. Eta nimmt sich der Sache an und verfehlt den Last-Minute-Siegtreffer haarscharf.

90. Minute: Schluss auf Platz 11. Werder und der FF USV Jena trennen sich 1:1. Die Gäste können mit dem späten Punktgewinn sicherlich sehr gut leben, weil Werder über weite Strecken der Partie den Takt vorgab. Für die Grün-Weißen ist der Ausgleich kurz vor Schluss extrem bitter, nach dem starken Auftritt in Sand in der vergangenen Woche, hätte man heute gerne mit einem Heimsieg nachgelegt.

Stimmen zum Spiel

Carmen Roth: „Gefühlt sind es heute zwei verlorene Punkte. In der ersten Hälfte waren wir nicht zielstrebig und mutig genug. In der zweiten Hälfte haben wir klar das Spiel bestimmt und den Gegner zu Fehlern gezwungen. Aus unseren Möglichkeiten haben wir aber dennoch zu wenig gemacht. Wir gehen in der Schlussphase verdient in Führung, aber schaffen es am Ende nicht, dass die Null steht. Das Gegentor war total unnötig, da wir die bessere Mannschaft waren. Zudem hätten wir aus meiner Sicht noch einen Elfmeter bekommen müssen, aber das darf keine Entschuldigung sein. Wir alle sind sehr enttäuscht, da wir das Spiel unbedingt gewinnen wollten und nach dem Spielverlauf auch mussten. Mit dem Sieg hätten wir uns weiter von unten absetzen können, was uns gut getan hätte.“

Janine Angrick: „Wir haben bis zur 87.Minute kein schlechtes Spiel gemacht. In der ersten Halbzeit waren wir zu ängstlich, sind nach der Pause jedoch besser ins Spiel gekommen, weil wir bissiger in den Zweikämpfen waren. Kurz vor Schluss haben wir einmal nicht richtig aufgepasst und kassieren den Gegentreffer, was bitter ist.“

Die Statistik

Werder Bremen: Borbe - Schiechtl, Ulbrich, Scholz, Tóth - Eta, Angrick - Wolter, Hausicke (46. Volkmer), Hoffmann (75. Goddard) - König (66. Lührßen)

USV Jena: McLeod - Woeller, Utes, Rudelic, Pietrangelo, Sedlackova, Heinze, Graf (61. King), Seiler, Zigic, Schmidt

Tore: 1:0 Angrick (74.), 1:1 Pietrangelo (87.)

Gelbe Karten: Pietrangelo, Sedlackova

Schiedsrichterin: Susann Kunkel

Stadion "Platz 11": 165 Zuschauer